Und wer seid ihr bitteschön?

Zunächst mal sind wir zu viert: Olaf Jor­dan als Bas­sist, am Mikro­fon und Pia­no und was eigent­lich nich noch? Der Mann hat doch nur zwei Hän­de, kann Sie aber viel­sei­tig ein­set­zen. Für Gitar­ren ist Mat­thi­as Bre­mer bei IRMA K. zustän­dig. Aber nicht nur: Er pro­du­ziert mit dem Rest der BANDE Songs und kennt sich aus — unser Spe­zia­list für Sound & Stu­dio. Ich bin neben der Schrei­be, dem Mar­ke­ting­job — ich mach das wirk­lich gern — fürs Sin­gen und die ande­ren Gitar­ren zustän­digt für die Mat­thi­as noch Platz lässt. Und dann ist da Mat­thi­as “Mat­tes” Möl­ler, der Schlag­zeug bei den IRMAS spielt. Nächs­tes The­ma: Drum­mer — Mei­ne Fres­se, wie das nervt! 

IRMA K.
v.l. Chris­toph, Olaf, Mat­thi­as, Mattes

“Unse­re musi­ka­li­sche Schub­la­de sei Gitar­ren­pop! Wir sehen wenig Sinn “Indie-Irgend­was” oder ein Sie­gel “Deutsch” drauf zupap­pen. Aber ja, wir den­ken und füh­len in Deutsch, also gabs da nie die Fra­ge nach der Spra­che.”

IRMA K. und die Drummers

Aktu­ell sind wir bei Schlag­zeu­ger Num­mer 4. Num­mer vier heißt eigent­lich Mat­thi­as, aber weil wir schon einen haben, nen­nen wir ihn Mat­tes, damit kei­ner durch­ein­an­der kommt — allein schon wegen der vie­len Wech­sel an den Trom­meln. Ich weiß auch nich, aber eini­ge sind auf dem Weg ver­lo­ren gegan­gen. Andre­as, Mark, Tobi und jetzt Mat­tes — schon zwei Jah­re bei uns. So lang wie kei­ner zuvor. 

Mattes
Mat­tes

Andre­as E. war der ers­te und tech­nisch ver­mut­lich Abge­fah­rens­ten, den man als Frei­zeit­mu­si­kant in Dort­mund bekom­men kann. Nach einem Jahr hats ihn gepackt und er schmiss hin. Aber bevor er ging, haben wir noch Songs, die wir bis dahin hat­ten 2017 ein­ge­spielt und bis 2018 produziert. 

Und dann war er weg, der Andre­as. Dan­ke und Ciao, du alter F…r!

Woll­te. Wünsch­te. Wäre 
Scheiss auf Dich

Andreas Esser
Andre­as E. ca. 2017 — 2018

Mit Mark kam noch mehr Ent­spannt­heit in die Band und trom­meln kann der auch noch. Ver­zwei­felt hab ich mich nach Andre­as Cut an ein Dort­mun­der Sze­ne­men­schen gewandt (LG Didi S.) . Der zog super­schnell Mark aus dem Hut. Der hat­te Bock wie­der zu trom­meln und auf unser Zeug eben auch. Geil also und wei­ter.

Schade Schokolade


Bei Mark war es eben­so der Job, der es unmög­lich mach­te, wei­ter zu kom­men. So ist das, wenn man in der Ver­an­stal­tungs­bran­che glück­lich ist und nicht genug bekommt vom Orga­ni­sie­ren von https://www.juicybeats.net/de und ande­ren Zeit­fres­sern. Nichts gegen Jui­cy und Jobs, die einen glück­lich machen. 

Marc Scholtz 2018 spielte 2018 bei IRMA K.
Mark Scholtz (2018) Für immer ein Freund

Tobi­as — Num­me­ro 3 — haben wir an Coro­na ver­lo­ren. Ups, ich muss da sehr genau sein: an oder mit! An Coro­na heißt hier, dass der Bur­sche noch lebt, obwohl ich dem ganz gern den Hals etwas ver­dreht hät­te, als der nach Ende Lock­down first — war das im Juni 2020? — mein­te, er hät­te in Fol­ge des Still­stands sei­nen Dri­ve ver­lo­ren und ande­re Sachen am Start, wie Auto­kau­fen und Woh­nung pim­pen. What? Hey Leu­de tut mir echt leid, aber ich muss nächs­te Woche zwei­mal Hams­ter­kä­fig und dann auch noch Haus­ord­nung machen. Ich schaff das alles nich mehr. Ich glaub ich bin raus! Ciao Kakao

IRMA K. LIVE 2020 Tobias Böhne
Tobi B. 2019 — 2020 

Tobi­as ist sehr talen­tiert. Konn­te zwar kein Schlag­zeug stim­men, hat­te dafür aber ein unfass­bar gutes Gefühl, Timing und gei­le Ideen für so vie­le gei­le Breaks. Schon scha­de, aber vor allem scha­de für ihn. PARIS. ATHEN. AUF WIEDERSEHEN! So!

Das Kind braucht einen Namen 

Vom Groß­maul­bü­ro zu IRMA K.

2017 fing das mit der Irma rich­tig an. Bis dahin hat­te ich ein paar Song­skiz­zen, die noch eini­ges an Schliff brau­chen wür­den. Lie­der, Alben machen: Voll wich­tig! Viel, mucho gran­de importan­te mal zehn wich­ti­ger ist aber ein gei­ler Band­na­me! Abso­lu­ter Blöd­sinn, aber damals war das so, allein schon aus Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem eige­nen Schaf­fen brauch­te das Kind einen ver­nünf­ti­gen Namen. Wenn Du einen brauchst, ist aber kei­ner da oder belegt, wie die besetz­ten Häu­ser von Rio Rei­ser.

Erin­nern kann ich noch “DOSENSTECHER” was schon für sich ziem­lich schlecht ist, irgend­wie mit Sex und Sau­fen spie­len will, aber klar, plump wie Trump und weder mit dem noch mit (exzes­si­vem) Sau­fen woll­ten wir in Ver­bin­dung gebracht wer­den.

Groß­maul­bü­ro klang auch eher nach Rap oder wie­der nach Punk­trup­pe, was wir ein­fach nicht sind.

Und dann sucht man nach den bösen Roman­fi­gu­ren, die einen fass­zi­nie­ren, den Seri­en­kil­lern, die als deutsch­spra­chi­ge Band von Inter­es­se sein könn­ten: Hon­kas? mehr­fach ver­ge­ben! Ande­re Seri­en­kil­ler haben dann wie­der zu bekack­te Namen, die nach nichts klin­gen. Haar­mann, Kür­ten, Kroll — üble Mons­ter. Aber hey, wenn ne Drei­mann­kom­bo zufäl­lig sol­che Nach­na­men trü­ge, wäre da schon sehr viel Musik drin.

Auf die Irma K. kamen wir dann, weil auf der dunk­len Sei­te auch Frau­en fie­se Din­ge mach­ten, dach­ten wir!

Deutsch­lands letz­te Todes­kan­di­da­tin
, ver­ur­teilt wegen Mor­des an den bei­den Kin­dern. Hun­ger und Not trie­ben sie in den Kriegs­jah­ren zur schreck­li­chen Tat. Ende der 1940er war die die Todes­tra­fe end­lich abge­schafft. Der staat­li­che Mord wur­de in eine lebens­lan­ge Haft­stra­fe (FÜR IMMER) ver­kehrt. Hel­mut K. begna­dig­te bei Amstan­tritt 1969 die arme Irma, die der Legen­de nach dement und ver­zwei­felt nach ihren toten Kin­dern such­te. Die Geschich­te ist krass! Könnt Ihr : fol­low the link, nach­le­sen!

Der erste Song — “Wenn Sie mich kriegen”

Den gabs tat­säch­lich schon vor Band­grün­dung in einer “inter­es­san­ten” Ver­si­on. Mal gucken, ob ich die fin­de, dann schmeiß ich sie hier oder im Blog rein. Long Sto­ry short! “Wenn Sie mich krie­gen” ist das Resul­tat einer ziem­lich beschei­de­nen Zeit so um 2014. Ich hat­te gera­de einen genau­so beschei­de­nen Job hin­ge­schmis­sen ohne was ande­res in Aus­s­sicht zu haben. Und war dann bald rich­tig am Arsch: depri­mert, gelang­weilt und spiel­te mit dem Gedan­ken Bank­räu­ber oder weni­ges­tens klein­krim­mi­nel­ler Dieb zu wer­den, damit was span­nen­des pas­sie­re und dann war da die­se Zei­le da, als ich mit dem alten Freund Mario Ahna allein abhing: “Wenn Sie mich krie­gen, es ist nicht schlimm. Ich bin ver­lo­ren ohnehin.” 

Wenn Sie mich krie­gen (2018 MIX)

Hier fin­det ihr die erwähn­te Demo von 2015.